Download (PPTX, 10.1MB)

Die vier Forschungsinstitute im ETH-Bereich haben zum 1. Jan. 2011 ihre Bibliotheken zu „Lib4RI – Library for the Research Institutes within the ETH Domain: Eawag, Empa, PSI & WSL“ zusammengelegt. Durch die Fusion entstand eine mittelgrosse Bibliothek mit naturwissenschaftlich-technischem Schwerpunkt. 18 Mitarbeitende stellen die Informationsversorgung von 3 600 Mitarbeitenden sicher, darunter mehr als 700 Doktoranden.

Ziel der Fusion war eine Ausweitung der verfügbaren Informationsressourcen an allen vier Institutionen und verbesserte Services bei gleichzeitig verringerten Kosten. Entscheidende Faktoren für die erfolgreiche Strategieentwicklung und -implementierung im Rahmen der Fusion waren dabei:

Die Verschiebung des Angebots von Print- zu Online-Medien verringerte den Personalbedarf für herkömmliche Services und ermöglichte so den Ausbau der webbasierten Dienstleistungen.
Die interne Reorganisation erfolgte innerhalb weniger Wochen und wurde durch eine bibliotheksinterne Planungsgruppe vorbereitet. Ausgehend von den angebotenen Informationsressourcen und Dienstleistungen identifizierte sie die wichtigsten dahinter liegenden Prozesse und leitete aus deren Gruppierung eine neue Organisation ab. Mit allen Mitarbeitenden der Bibliothek fanden drei ganztägige Workshops statt, die ein externer Moderator und eine Mitarbeiterin der Personalabteilung begleiteten.
Die interne Neuorganisation ermöglichte den Aufbau einer arbeitsteiligen Organisation und eine Professionalisierung der Dienstleistungen bei gleichzeitiger Beibehaltung der bisherigen Bibliotheksstandorte.
Entscheidender Mehrwert der neuen Bibliothek aus Sicht der Forschenden war die deutliche Ausweitung des online-Angebots. Dies gelang durch intensive Verhandlungen mit den Anbietern über einen gemeinsamen Zugriff auf Ressourcen, die vorher nur an einzelnen Standorten verfügbar waren. Zudem war dabei die Umstellung auf e-only, die Ausweitung des Angebots als Verhandlungsfaktor und letztlich auch die Entwicklung der Wechselkurse sehr hilfreich.
Eine neue Website www.lib4ri.ch ermöglicht einen schnellen Zugang zu allen Informationsressourcen und Dienstleistungen der Bibliothek. Zentral ist dabei eine selbst entwickelte Suchbox, welche nicht nur die wichtigsten Literaturdatenbanken, die Zeitschriftenliste und den traditionellen online- Katalog integriert, sondern auch viele weitere Ressourcen bis hin zu Wikipedia und Telefonverzeichnissen. Zusätzlich erschliesst ein nutzerfreundlich gestalteter Linkresolver die elektronischen Ressourcen.
Ein modernes, einheitliches Design und eine Eröffnungsveranstaltung an allen drei Bibliotheksstandorten dienten der Verankerung der neuen Bibliothek in den Forschungsinstitutionen. Das Design wird durchgehend für sämtliche Online- und Printprodukte wie Website, Linkresolver, Newsletter, Informationsblätter und Flyer bis hin zum Twitter-Account und dem Branding auf den Seiten der Anbieter verwendet.
Nutzerschulungen auf einem hohen Niveau ermöglichen trotz der zunehmend digitalen Angebote und Services den direkten, persönlichen Kontakt mit den Nutzerinnen und Nutzern.