Download (PPT, 5.38MB)

Der Aufbau spezifischer Fähigkeiten im strategischen Marketing, die insbesondere kleineren Spezialbibliotheken helfen, ihren gesellschaftlich relevanten Auftrag als Kultur- und Bildungseinrichtung erfolgreich zu behaupten und nachhaltig die Zukunftsfähigkeit ihrer Bibliothek zu sichern, steht bei vielen Bibliotheken erst am Anfang. Viele Bibliotheken haben weder entsprechende Fähigkeiten entwickelt noch sind sie in der Lage, diese konsequent zu nutzen.

Knappe Mittel und Personalressourcen machen die Erfüllung von Marketingaufgaben für kleinere Bibliotheken besonders anspruchsvoll. Hinzu kommt ein steigender Wettbewerb mit anderen kommerziellen und öffentlich finanzierten Informationsanbietern. Im Internet verändern sich Wertschöpfungsketten; Verlage und Unternehmen wie Google, Amazon oder Skoobe treten in unmittelbare Konkurrenz mit Bibliotheken und setzen durch ihre Größe und Marktmacht Standards, die auch von Bibliotheken erwartet werden. Zudem steigen die Ansprüche von Kunden weiter und vor allem immer schneller. Diesem müssen Bibliotheken mit Kundennähe und Fähigkeiten im Kundenmanagement begegnen, um eine hohe Kundenzufriedenheit und –bindung zu erreichen und das eigene Image zu profilieren.

Aufgabe auch für Spezialbibliotheken ist es, Professionalität im Marketing als bedeutenden Trend auszumachen. Die Bibliothekarin / der Bibliothekar nimmt gerade in Spezialbibliotheken eine zentrale Stellung bzgl. des Marketings ein. Sie / er ist Stratege und Macher zugleich. Sie / er vereint aber auch alle Marketingaufgaben auf sich, die nicht zu einer Vernachlässigung anderer Bereiche führen dürfen. Und last but not least geht es darum, die vorhandenen Ressourcen effizient zu nutzen.

Ziel eines kooperativen studentischen Projekts zwischen dem Institut für Informationswissenschaft der FH Köln und dem Department Information der HAW Hamburg war es daher, insbesondere auch kleineren (Spezial-)Bibliotheken mit einem „Marketing- Baukasten“ ein Instrument an die Hand geben, mit dem sie ihre Kompetenz im Bibliotheksmarketing einschätzen und praxisnahe Methoden und Instrumente des Marketings selbst anwenden können.

Spezialbibliotheken werden durch den Marketingbaukasten praxisnah unterstützt, strategisches und operatives Marketing zu entwickeln und umzusetzen. Um den Einstieg zu erleichtern, sind die Marketingthemen in kleinere in sich geschlossene Einheiten zusammengefasst, die auch einzeln in kleineren Zeiteinheiten erarbeitet werden können. Ergänzt werden die Einführungen in die verschiedenen relevanten Marketingfelder durch konkrete Anleitungen zum Einsatz von Methoden und Instrumenten, Linklisten, Praxisbeispielen und Checklisten.

Der Marketing-Baukasten soll auch ein Umdenken auslösen und Bibliotheken stärker sensibilisieren, sich mit den eigenen Marketingfähigkeiten zu befassen. Daher wurde zur Einschätzung der eigenen Marketingkenntnisse ein Selbstcheck programmiert, der es den Bibliotheken ermöglicht, die eigenen Stärken und Schwächen zu jedem Themenbereich zu erkennen. Sowohl der Selbstcheck als auch der Marketing-Baukasten werden ab Sommer 2013 über das Bibliotheksportal des Deutschen Bibliotheksverbandes angeboten.

Der Vortrag stellt das Konzept und die Vorgehensweise anhand konkreter Beispiele vor. Ergänzt wird der Vortrag durch eine Live-Präsentation des Selbstchecks.